Leipziger Buchmesse 2018 Tag 4, u.a. mit Liliana Bardijewska, Frauke Angel und Stephanie Brittnacher

img_20180318_120019a
img_20180318_105531a
so viel Schnee!

Ohwutz lag heute viel Schnee!! Der war so ganz pudrig und fluffig und eigentlich ganz schön wenn man getragen wird (Zu Huf gehen wäre auch gar nicht gegangen, schaut mal wie tief meine Mitbewohnerin eingesunken ist! Über die Stiefel!) aber auch ganz schön fiese. Schneewehen haben viele kleine Örtchen so blockiert, dass die Buchmessebesucher und Aussteller ganz schön zu kämpfen hatten um überhaupt her zu kommen. Manche mussten sogar trampen, weil das Auto festgesteckt hat! In Leipzig hat das mit dem Straßenräumen irgendwie nicht so geklappt, war spiegelglatt. Wir hatten aber Glück und sind gut hingekommen. Leider zu spät für die Lesung von Patrick Addai vom Adinkra Verlag, weil wir ja super vorsichtig fahren mussten und morgens noch länger gebraucht haben weil wir ja noch Packen und Autobeladen und so auf dem Programm hatten.

Bevor ich ordentlich mit meiner Hallöchen und guten Morgen-Runde starten konnte musste ich aber noch ganz dringend die zwei halben Packungen mit Eis-Snacks loswerden die meine beiden Pappnasenmitbewohner gekauft und dann nicht aufgegessen haben. Noch 6 Stück waren übrig! Als wir dann heute morgen ausgecheckt sind hab ich sie einfach mitgenommen und an meine Freunde verteilt. Die haben sich sehr gefreut, denn so ein Eisschen am Morgen schadet gewiss nicht!

whatsapp-image-2018-03-18-at-18-11-16a
Eisbärchenkuscheln
img_20180318_120019a
Gruppenfoto mit der Wanderer-Crew und Lotta

Die Lesung von Liliana Bardijewska (Autorin) und Ilaria De Nuzzo (Übersetzerin) vom Grünen Wanderer vom Knabe Verlag habe ich zum Glück noch geschafft. Mit den beiden durfte ich dann sogar noch ein Interview zu dem Buch machen, seid mal schonmal ganz gespannt! Bei der Lesung durfte ich nicht nur ganz viele Figuren aus dem dazugehörigen Theaterstück kennen lernen, sondern auch den Verlagschef Steffen Knabe. Fesch behütet und mit jeder Menge Eisbärenflusen auf der Jacke war er ein toller gute Laune Magnet und hat mir erlaubt, dass ich in mein Ausgeliehenes Rezensionsexemplar auch ein Autogrammkritzel der beiden Damen haben darf, wenn ich verspreche es auch wirklich zu rezensieren. Toll, nicht?? Das hatte ich ja sowieso vor, thihi 🙂

whatsapp-image-2018-03-18-at-18-10-17a
Signierstunde mit den Buchschreiberinnen

Dooferweise hatte ich das Buch gar nicht dabei aber weil wir ja heute heimfahren war alles im Auto und mein phantastischer zweiter Assistent/Kruschträger/Kamerahalter/Technikspezialist ist schnell geflitzt und hat es für mich geholt.

 

img_20180318_114835a
Lauschen und Plauschen mit Lotta

Und als wäre das nicht schon ein toll genuges Erlebnis gewesen, kam mitten in der Lesung auch noch meine liebe Freundin Iris mit der kleinen Lotta dazu!!! Wir wohnen ja soooo weit voneinander weg, aber heute war sie in der Nähe und ist auf die Buchmesse gekommen damit wir uns treffen können!

img_20180318_122619a
Schmökern mit Lotta

So konnten wir den halben Tag miteinander verbringen und haben ganz viel zusammen erlebt und ich habe sie ganz vielen von meinen Buchmessefreunden vorgestellt. Wir waren zum Beispiel beim Neunmalklug Verlag und ich habe ihnen das tolle Waldbuch gezeigt, von dem ich dachte es würde ihnen ganz sicher gefallen! Lotta fand es super und sie haben es dann auch tatsächlich mit nach Hause genommen um es den Kindern im Waldkindergarten zu geben. Außerdem sind wir zum Drachen Valentin gegangen und ich wusste sofort, dass die beiden sich ganz tolle verstehen würden! Beim Geschichtenschnitzer, Claudia Drescher und der Stollenmaus Kleopatra waren wir natürlich auch, da haben wir sogar alle zusammen ein Geschichten-Interview-Kombinationsdings gemacht. Darauf müsst ihr noch ein bisschen warten, aber seid gespannt =) Auf dem Rückweg zu den Bilderbüchern haben wir zusammen Standkapern gespielt. Das hat Lotta noch nie gemacht, und so hatten wir für zwei Minuten unseren eigenen kleinen Stand auf der Buchmesse thihi.

img_20180318_142018a
Standkapern
img_20180318_151640a
Freundschaftsfoto!

 

img_20180318_124031a
Böhm & Böhm Lesestunde

Von Drache Valentin‘s Freundin Tina habe ich übrigens beim Monika Fuchs Verlag noch ein kleines Bilderbuch mitgenommen. Es heißt „Robin rettet Ostern“ und ich bin schon ganz gespannt. Ansonsten hatte Monika leider keine Bilderbücher dabei, aber sie hat mir versprochen, dass ich mir im Verlagsprogramm eins aussuchen darf und das schickt sie mir dann, damit ich es für euch rezensieren kann. Ist das nicht wundervoll?? Danke sehr dafür, ich freue mich schon tolligst darauf <3
Heute hatte ich wirklich supi viele Termine, aber zum Glück habe ich ein gutes Team und wir haben das heute toll hinbekommen. Wir waren zum Beispiel kurz bei der Lesung vom Böhm & Böhm Verlag und da habe ich von Weitem Andrea und ihre Schwester Lee beim Live Zeichnen gesehen. Später durfte ich Lee sogar noch kurz persönlich kennen lernen!

Zwischendrin war ich immer wieder mal bei den herzigen Menschen vom Fabulus Verlag. Ich hab gehofft Gabi Deeg nochmal zu treffen bevor sie mit ihrer Familie zurück nach Hause fährt. Zweimal war Fehlanzeige, aber beim dritten mal war sie gerade dabei ihr Rucksäckchen zu schnüren und sich auf den Weg zu machen. So ein Glück, dass ich sie noch getroffen habe! Wir konnten uns voneinander verabschieden und ich hoffe wir sehen uns bald wieder. Sie macht übrigens auch Lesungen in Schulen und kann das sogar ab der ersten Klasse machen! Also wenn ihr mal ein besonderes Highlight für die Schule braucht, dann freut sie sich ganz sicher wenn ihr euch bei ihr meldet.

img_20180318_125457a
Schmitz‘ Katz Lesung
img_20180318_130824a
Signierstunde mit den Schmitz‘ Katz-lerinnen

Gleich weiter gings dann zu der nächsten Lesung, nämlich zu „Geht ab wie Schmitz‘ Katz“. Die Illustratorin Stephanie Brittnacher hab ich ja am zweiten Tag schon getroffen, aber heute war auch die freudestrahlende Buchschreiberin Frauke Angel dabei! Die Lesung war super toll und bei der Signierrunde danach war total viel los, denn jeder wollte eines von Stephanies tollen Bildern oder ein kleines Kritzel der beiden haben.

 

img_20180318_134941a
Blödelei und eine tolle Widmung

Ich hab natürlich auch eins in meinem Buch und noch oben drauf konnte ich sie zurück beim Stand vom Edition Pastorplatz Verlag für ein Interviewchen gewinnen! Alle beide zusammen, ist das nicht toll?? Beim Foto wollen wir ein bisschen was lustiges machen und Anke tut so als würde sie in mein Öhrchen beißen weil ich sie damit aus Veresehen gekitzelt hab. Aber keine Sorge, das war nur Spaß und sie ist ganz flauscheharmlos!

 

 

img_20180318_144416a
Staubmaushausstaunen

Beim Pastorplatz habe ich kurz danach auch noch Asja Bonitz getroffen, die das Staubmaushaus geschrieben hat. Meine Freundin Mele, die Bildermalerin, war natürlich auch da. Ich war leider schon ziemlich schweinchenmüde von vier anstrengenden Messetagen und hätte wohl kein Video mehr durchgehalten, deswegen haben wir uns einen Termin für die Frankfurter Buchmesse ausgemacht. Das ist jetzt mein längster geplanter Interview-Termin JEMALS!

img_20180318_154250a
Waldschratlauschen

Claudia Mende, die Autorin von „Tom und der Waldschrat“ habe ich dort auch getroffen. Trotz Halskratzen und futscher Stimme hat sie sich ganz tapfer durch die Lesung von ihrem neuen zweiten Teil „Tom und der Waldschrat – Der Rat der Tiere“ gekämpft und uns einen tollen Einblick in ihr Buch gegeben. 5 Hufherze für so einen eisernen Willen und ganz viel Kamillentee für dich, liebe Claudia! Wir beide hätten wohl kein Interview mehr geschafft, aber die nächste Chance kommt bestimmt.

Ab 15 Uhr ging dann die beste Zeit los. Denn jetzt durften alle Verläge direkt aus ihren Ständen heraus verkaufen! So gab es vielerorts die Messeexemplare reduziert. Für kleine Schweinchen die sowieso ihr ganzes Taschengeld für Bücherlein ausgeben, ist das natürlich Hochschnäppchensaison! Beim Edition Pastorplatz Verlag hab ich mich richtig verausgabt und meinen Kruschträger ziemlich in Anspruch genommen. 8 (!!!) Bücher aus ihrer Mängelexemplarkiste hatte ich noch nicht und musste ich unbedingt mit nach Hause nehmen! Bald hab ich das ganze Verlagsprogramm zusammen. Wutziger Wahnsinn, oder nicht?

Auch beim Edition Bracklo Verlag hat mich eine tolle Überraschungskiste erwartet. Die Ausstellungsstücke zum halben Preis, wie konnte ich da anders als mir endlich das tolle Kamishibai-Mann- Buch mitzunehmen, auf das Maike mich schon so neugierig gemacht hat? Als wäre das nicht schon toll genug gewesen hat mir die liebe Chefin Gabriela Bracklo noch das Wunderkasten- Buch dazu gegeben, damit ich es für euch rezensieren kann. Ich kann es kaum erwarten meinen Rüssel in die Bücher zu stecken und in die Geschichten zu versinken. Wir haben dann noch ein bisschen geplauscht und jetzt kenne ich auch den Unterschied zwischen Nap (Englisch : Schläfchen) und Nepp (Deutsch: Abzocke). Das ist ganz wichtig, denn bei der Titelfindung für eines ihrer neuen Bücher musste man bei Übersetzungen genau aufpassen! Davon werde ich euch vielleicht noch ein bisschen was bei der nächsten Frankfurter Buchmesse erzählen wenn ich die beiden wieder treffe. Zum Abschied hat Gabriela mir noch ein tolles Kranichlesezeichen geschenkt. Jetzt brauche ich dringend noch einen Ast in einer Vase. Wenn ich ihn da dran hänge blüht er (also der Ast, nicht der Kranich glaube ich!) vielleicht sogar bis Ostern!

img_20180318_165806a
Letzter Fund – riesen Schätzchen

Damit war meine Buchmesse auch schon fast zu Ende.
Nach einer ausführlichen Tschüsssagerei-Kuschelrunde bei meinen vielen alten und neuen Freunden von der Buchmesse haben wir uns dann auf den langen Heimweg gemacht. Auf dem Weg durch die Hallen zum Auto habe ich dann aber doch noch eine Entdeckung gemacht. In einer ganz anderen Halle hatte sich der Verlag Kunstanstifter versteckt und das Buch „Als die Namen verloren gingen“ ist mir sofort ins Auge gehüpft. Das musste ich also auch noch flott mitnehmen! Ich habe übrigens nachgefragt warum sie nicht in der Bilderbuchabteilung waren. Sie haben eben noch so viele andere Sachen im Programm als nur Kinderbücher, dass sie sich immer lieber bei den freien Verlagen ansiedeln als sich einer Kategorie zuzuordnen. Da stellt sich mir die Frage: Wenn ich diesen tollen farbenfrohen Verlag fast übersehen hätte, wie viele andere wunderflauschige Bücher verstecken sich dann wohl noch an anderen Ständen außerhalb der Kinderbuchhalle? :O Ich habe an vier Tagen schon kaum die Halle 2 geschafft, vielleicht muss ich in Zukunft dann die ganze Messe absuchen? Ich fürchte das schaffe ich nicht. Aber dem Hinweis mit den freien Verlagen werde ich auf jeden Fall nachgehen und nächstes Mal auf jeden Fall einen kleinen Besuch in diese Abteilung einplanen!

Damit sage ich auf wiedersehen liebe Leipziger Buchmesse, liebe tapferen Verlagsstandsteher, liebe talentierte Bildermaler, liebe phantsievollen Geschichtenerfinder und liebe vielseitigen Besucher. Ich bin nun schweinchenmüde und werde im Auto ein feines Schläfchen machen und dabei von meinen vielen Begebnungen und neuen Schätzchen träumen.

Hufherz ihr Lieben und bis zum nächsten Mal,

Euer Noppes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.